Retten wir den Olivaer Platz!

Bürgerinitiative Olivaer Platz e.V. 



Petra Pohland von der Bürgerinitiative sagte: "Alle diesen kurzen Botschaften zeigen, dass der Park mehr Pflege braucht, aber nicht einen Total-Abriss und Umbau für 2,5 Millionen Euro, um aus der heute blühenden Parklandschaft nur eine eher leblose Rasenfläche zu machen."

Die Bürgerinitiative will die heutige Struktur des Parks und auch des ganzen Platzes erhalten. Es geht aber auch um den Erhalt des Parkplatzes. Unter einem Richtungspfeil war zu lesen, dass die Fläche für diesen Zweck benötigt wird und der ansonsten unvermeidbare Suchverkehrten CO2-Ausstoß erhöht und den Fahrern Zeit raubt.

Weitere mahnende Botschaften waren: "Ich möchte ein Weg sein, auf dem man nicht stolpert" oder "Ich will so bleiben wie ich bin, nur sanft saniert" und "Auch ich bin eine Klimazone waren auf leuchtendem Papier geschrieben. An vielen alten Bäumen im Park hingen Schilder "Ich Baum reduziere CO2".

Klaus Tack von der Bürgerinitiative stellte eine Auswahl seiner Fotos aus. Unter dem Motto "Die Blütensucher" stellte er Hummeln, Falter und andere Insekten bei der Nahrungsaufnahme in Blütenkelchen dar.

Viele Bürger, Anwohner und auch solche, die nur den Park durchquerten, begrüßten sie Aktion. Eine Bürgerin meinte: "Toll, dass Sie das machen. Ich dachte schon, die Entscheidungen sind gefallen". Mitglieder der Initiative widersprachen mit dem Hinweis, dass nun erst einmal ein neuer Bebauungsplanentwurf erstellt werden müsse, nachdem beim "Runden Tisch" ein vordergründiger von der Bürgerinitiative abgelehnter Kompromiss beschlossen worden war.

Bürgerinitiative Olivaer Platz

Postanschrift: Hans Henning Romberg, Duisburger Straße 4, 10707 Berlin

www.buergerinitiative-olivaer-platz.de

Facebook: Retten wir den Olivaer Platz

Telefon Raimund Fischer, 88702746